Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

  • DirectionErnst-Keil-Str. 15, 04179 Leipzig
  • Phone0341/45 33 9 - 0
A A A

Zur Aktionswoche rund um den Europäischen Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen stellte die Lebenshilfe Leipzig in diesem Jahr das Thema Inklusion im Kunst- und Kulturbereich in den Mittelpunkt.

Teilnehmer der Offenen Kunstwerkstatt (OKW) besuchten einen Workshop in der Galerie für Zeitgenössische Kunst und der inklusive Theaterclub Melo lud zu einer offenen Probe ein. Beide Aktionen zeigen, dass Inklusion im Kulturbereich - auch unter Pandemiebedingungen - gut funktionieren kann und sollen als Anregung für eine weitere Öffnung für Menschen mit Behinderung dienen und zwar in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Der Club Melo probt nun schon seit über einem Jahr über das Internet mit Hilfe von Videochats. Das ist zwar kein angemessener Ersatz für eine richtige Probe im Theater, aber dennoch hat die Gruppe Spaß an den wöchentlichen Treffen und es entstehen neue Ideen oder Konzepte. Was dabei herauskommen kann, erstaunte die fast vierzig Zuschauer der offenen Probe am 5. Mai 2021 sehr und auch die Möglichkeiten der Interaktion mit dem Publikum kamen gut an. In der anschließenden Diskussionsrunde gab es durchweg positives Feedback.

Sehr gefreut haben sich auch Lena Seik, Johanna Bölke und Tania Kolbe von der Galerie der Zeitgenössischen Kunst über den Besuch unserer Offenen Kunstwerkstatt. An zwei Terminen waren fünf Teilnehmer der OKW zu Gast in der Galerie und bekamen eine besondere Führung durch die Ausstellung „Vom Haben und Teilen – Wem gehört die Sammlung?“. Die OKW-Teilnehmer erfuhren, wo Farbe herkommt und woraus sie gemacht wird. Die Gruppe hatte die Gelegenheit, unterschiedliche Materialen, wie Steine oder Pulver, zu fühlen und lernte eine Menge über die verschiedenen Farben und Farbtöne. Nach der Führung nahm die Gruppe an einem Workshop der Künstlerin Paula Gehrmann teil. In den Ausstellungsräumen wurden Bilder gemalt, Collagen geklebt und auch Audioaufnahmen gemacht. Als die GfZK Ende Mai wieder für Besucher ihre Türen öffnete, wurden die Arbeitsplätze und die entstandenen Arbeiten in die Ausstellung "Vom Haben und Teilen" integriert (siehe unterstes Fotoalbum).

Außerdem war die Lebenshilfe Leipzig eine der Stationen der „Inklusionsjagd“. Einige Akteure des Netzwerks „behindern verhindern“ schlossen sich zusammen und organisierten eine Tour durch den Leipziger Westen, bei der 14 Stationen besucht werden mussten. Die Aktion läuft noch bis zum 16. Mai 2021. Das lange Wochenende kann also noch für die Inklusionsjagd genutzt werden.

Alle Informationen zur Aktionswoche und zur Inklusionsjagd finden Sie unter www.aktionswoche-inklusion-leipzig.de.

Franziska, eine der Teilnehmerinen der OKW, hat den Besuch der GfZK mit einem Mikrofon aufgenommen.

https://soundcloud.com/gfzk-for-you/okw_gfzk_johanna_franziska_mai21

 

 

 

Die Aktionswoche wurde gefördert von der